3+1=5 - der andere Wochenrückblick KW39/16

Mit einem Wochenrückblick beenden wir den ereignisreichen September. Heute möchte ich wieder Artikel von englischen Webseiten kurz vorstellen und empfehlen. Im übrigen ist es sehr lehrreich, ältere Artikel der Wochenrückblick-Serie über das Archiv abzurufen und zu schauen, wie die Geschichte(n) weitergegangen sind ...

 


 

Nate Tobik von Oddballstocks.com hat einen Artikel mit dem Titel You don't know anything veröffentlicht. Er befaßt sich damit, wie Investoren immer wieder versuchen, durch intensives Research und Prognosen einen Vorteil oder Vorsprung für ihre Investmententscheidungen zu erzielen. Dieser Ansatz führt aber selten zu reproduzierbar besseren Ergebnissen, sondern kostet nur sehr viel Zeit. Nate begründet das auch anschaulich an zwei Beispielen, u.a. Pokerspielen.

 

Nun fällt er aber nicht in das gegenteilige Extrem zurück und lehnt die Prüfung von fundamentalen Unternehmenszahlen als komplett nutzlos ab. Er versteht die Finanzzahlen am Ende als Lackmustest, wie gut eine Firma funktioniert und wie gut sie gemanagt wird. Man sollte allerdings stets vorsichtig sein, wie man die analysierten Daten interpretiert. Korrekt ist, sich eine Meinung zu bilden, was das Unternehmen wert ist und dann eine Entscheidung zu treffen, wie wahrscheinlich es ist, dass das Unternehmen a) in Zukunft weiter existieren wird und b) der Markt ihm einen höheren Wert zubilligen könnte. Dazu sind vor allem Geduld, Demut und einfach gesunder Menschenverstand nötig.

 


 

John Hempton von Bronte Capital in Australien hat in seinem Blog einen Kommentar zu seiner Investment-Philosophie gepostet. Dieser ist unbedingt lesenswert, für alle Investoren, die schon eine Weile dabei sind und in Einzelwerte investieren. In Essenz geht es darum, ob man fähig und willens ist, ein konzentriertes Portfolio zu halten und die meiste Zeit abzuwarten - auf die tatsächlich guten Chancen - oder nicht. Ob man fähig und willens ist, für diese Chancen auch längere Zeit untätig zu sein und eine schlechtere Performance als die Indizes zu verkraften. Ob man fähig und willens ist, seine eigene Strategie zu finden und Kompromisse einzugehen. Der Post ist für einen erfolgreichen Fondsmanager sehr offen und ehrlich! Ich hoffe, wir bekommen noch mehr davon zu lesen.

 


 

Als dritte Empfehlung anbei der Download-Link zum letzten Memo von Howard Marks. Es trägt den Titel Political Reality und bringt für mich treffend auf den Punkt, woran Politik heute krankt. Es ist außerdem das beste Stück Journalismus zum Brexit, das ich bisher gelesen habe und analysiert die Situation vor der Wahl im November in den USA schonungslos. Wer also politisch interessiert ist, sollte diese 15 Seiten nicht verpassen.
 


 

Last but not least noch ein Empfehlung für ein Video zu Japan, das schon von Ende Juli ist.

Jesper Koll mit unkonventionellen Ideen und positiver Meinung zu einem Land, welches auch mich fasziniert hat - siehe auch mein Reisebericht aus 2015.

 

 

Interessante Lektüre wünscht

Covacoro

 


WEITERLESEN


Kommentar schreiben

Kommentare: 0