Covacoro - was steckt dahinter ?

Covacoro - dieses Kunstwort setzt sich aus 4 Teilen zusammen und beschreibt meine Strategie an den Kapitalmärkten. In der Hoffnung natürlich, dass man mit Strategie erfolgreicher ist, als ohne :-)


 

CO für Concentration, 

VA für Value,

CO für Contrarian und

RO für Rotation.

 

Concentration: Mein Depot hat bewußt eine niedrige bis mittlere Diversifikation (mindestens 10, maximal 20  Einzelwerte) und Small und Mid Caps (Nebenwerte) werden gegenüber Large Caps bevorzugt. Nur so wird eine höhere Rendite im Vergleich zu Indizes oder breit diversifizierten Fonds möglich. Die Kehrseite ist natürlich, dass das Risiko bzw. die Volatilität des Portfoliowertes ansteigt. Man braucht also gute Nerven, aber die Renditesteigerung durch den Faktor "Small is beautiful" ist auch wissenschaftlich belegt.

 

Value: Die Auswahl der Einzelwerte basiert auf der Prüfung von fundamentalen Kennzahlen (KGV, KBV, KCV), also einem klassischen "Value“-Investmentansatz. Sekundär ist für mich die historische und erwartete Dividendenrendite wichtig und ich prüfe auch die mittelfristige Chartsituation. Aber ganz klar: fundamentale Daten haben Priorität vor allem Anderen. Der Value-Faktor wurde ebenfalls als ein signifikanter Renditetreiber identifiziert, siehe z.B. das Fama-French 5-Faktor Modell (mehr dazu im Blog).

 

Contrarian: Als Privatanleger muss man versuchen, diszipliniert Markt-Übertreibungen auszunutzen, das heißt auch Gegenpositionen zur allgemeinen Stimmung, Sentiment, Meinung usw. einzunehmen. Wer stets den Analysten oder News folgt, kann nie "vor dem Trend" investiert sein und betätigt sich als Trendfolger oder als total passiver Anleger. Meine Erfahrungen damit sind negativ, vor allem die psychologischen Implikationen sind bei den beiden letztgenannten Strategien, dass man reagiert und seinen Emotionen ausgesetzt ist. Als "Contrarian“ investiert man disziplinierter, mit Strategie, langfristiger ausgerichtet und mit dem Effekt "Rückgang zum Mittelwert" im Rücken.

 

Rotation: Man soll sich niemals in Aktien verlieben! Daher ist eine regelmäßige Rotation, die sich über Branchen, Sektoren und Länder erstreckt sinnvoll. Orientieren kann man sich an konjunkturellen, saisonalen oder technologischen Zyklen. Außerdem kann man so das Depot offensiver oder defensiver aufstellen - je nach erwarteter Richtung des breiten Aktienmarktes in den nächsten 12-18 Monaten. Ich erachte es als wesentlich, dass ich bestimmte Branchen meiden kann (zum Beispiel Rüstung, Chemie, Finanzen).


(c) 2014 Covacoro 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    abersowas (Sonntag, 19 Juli 2015 15:26)

    interessante Seite...

  • #2

    Covacoro (Sonntag, 19 Juli 2015 17:06)

    ... und sie soll weiter wachsen. Danke !

  • #3

    Harry Pasiak (Samstag, 17 September 2016 08:10)

    Man merkt, Du hast Erfahrungen gesammelt und, so wie auch ich und viele andere, Lehrgeld bezahlt. Ich finde toll, dass Du eine eigene Strategie entwickelt hast, denn auch ich bin überzeugt davon, nur so kann man dauerhaft erfolgreich sein.

  • #4

    Covacoro (Samstag, 17 September 2016 17:52)

    Danke für Deinen Kommentar, Harry. Ich hoffe Du findest noch einige lesenswerte Artikel und Anregungen auf meiner Seite.