Artikel mit dem Tag "Knowhow"



Rezensionen · 13. Juni 2020
Die genial einfache Vermögensstrategie - ein weiteres Buch aus der Serie "Genial", "Einfach" und "Beliebig"? Wäre da nicht das Autorenteam um Martin Weber, das sich bereits einen Namen bei der Vermittlung finanzieller Bildung in Deutschland gemacht hat, könnte man das annehmen. Ist Geldanlage über den Lebenszyklus einfach umsetz- und durchhaltbar, wenn man dieses Buch gelesen hat? Diese und andere Fragen suche ich in meiner Rezension zu beantworten.

Rezensionen · 20. Januar 2020
Richtig reich von Michael Braun Alexander will seinen Lesern den wohlgeplanten, gelassenen Weg zur finanziellen Unabhängigkeit weisen. Auf 430 Seiten trägt der studierte Wirtschaftswissenschaftler zusammen, worauf es seiner Meinung nach ankommt. Dabei ist ihm wichtig, keine falsche Hoffnungen zu wecken und so richtet sich das Buch nicht an diejenigen, die schnell reich werden wollen. Sondern an jene, die bereit sind, eine längere Reise zu planen, zu unternehmen und aus Rückschlägen zu lernen.

Rezensionen · 28. April 2019
Sebastian Mallaby schaut in seinem Buch über den einzelnen Hedgefonds und seine Geschichte hinaus und fragt: Warum sind Hedgefonds für uns relevant und sind sie vielleicht Teil der Lösung? Die Antwort ist nach Lesen dieses Wälzers für mich am Ende sehr einfach ausgefallen: Weil Hedgefonds die Grenzen ausloten und verdeutlichen, was auf falschen Annahmen beruht, halten sie dem Finanzsystem und unserem Verständnis darüber den Spiegel vor. Gäbe es sie nicht, müßte man sie erfinden.

Webreview · 24. März 2019
Auf der Suche nach Daten und Charts zu Konjunktur, Wirtschaft und Aktienmarkt bin ich vor einiger Zeit auf yardeni.com gestossen. Ich möchte diese Seite meinen Lesern vorstellen und empfehlen, da sie größtenteils kostenlos ist und von Ed Yardeni und Team ständig aktuell gehalten wird. Dafür sollten wir dankbar sein.

Rezensionen · 30. Januar 2019
Clemens Bomsdorf ist Journalist und Nordeuropa-Kenner und um sein im Campus-Verlag erschienenes Buch So werden Sie reich wie Norwegen* soll es heute an dieser Stelle gehen. Das gut recherchierte Buch ist voller Fakten, für Anfänger geeignet und sehr flüssig und leicht zu lesen. Statt auf diesen Nutzwert zu verweisen, soll es aber über die Schlagwörter "reich" und "genial einfach" in den Einkaufskorb wandern. Das finde ich schade und kurzsichtig. Nun aber zurück zum Inhalt des Buches.

Rezensionen · 07. November 2018
Edward Thorp war für mich bisher ein Unbekannter. Sein Buch Ein Mann für alle Märkte* schließt meine Wissenslücke und war trotz seiner vielen Seiten vergnüglich zu lesen. Die Autobiografie erzählt von seinen Passionen und Erfolgen. Egal ob Glücksspiel oder Finanzmarkt: Er will den Dingen auf den Grund gehen, nimmt es gern mit Problemen auf, die Andere als unlösbar ansehen und er sucht stets nach praktisch nutzbaren Modellen. Was macht die Faszination des Buches aus?

Rezensionen · 25. August 2018
"Der Finanz-Code" ist im Finanzbuchverlag erschienen. Der Autor Howard Marks gehört in den USA zu den bekannteren Investoren und Fonds-Managern. Dies nicht nur wegen der langfristig guten Ergebnisse seiner Fonds, sondern vor allem auch wegen seiner Memos. Seine Investmentphilosophie, die besonderen Wert auf Risikokontrolle und Nutzung der Ineffizienz der Märkte legt, ist für viele die moderne und vorbildliche Ausprägung eines Value-Anlagestils.

Rezensionen · 22. April 2018
"Wir widmen das Buch all denen, die den Mut haben, eigene Wege zu gehen und Neues zu erlernen." Mit dieser Widmung reiht sich das Buch "Vom Manager zum Investor" nahtlos in zahlreiche Artikel auf meiner Webseite und in bereits besprochene Bücher ein. Zielgruppe sind Führungskräfte, die auf eine lange Berufserfahrung zurückblicken, über ein Netzwerk und solide finanzielle Ressourcen verfügen. Die Frage, die es zu beantworten gilt: Sind sie gewillt, die Rolle des aktiven Investors zu übernehmen?

Rezensionen · 20. März 2018
Bereits im November 2017 erschienen ist das Buch Value-Investing - Mein Weg, meine Erfolge, meine Fehler - von Jean-Marie Eveillard. Der Autor arbeitete von 1979 bis 2004 als Portfolio-Manager eines Value-Fonds. Er erzielte eine Rendite von 13% p.a. und konnte sämtliche Indizes schlagen. Für seine Arbeit erhielt er zahlreichen Auszeichnungen und wurde auch der "europäische Warren Buffett" genannt. Genügend Gründe um als Value-Investor neugierig auf dieses Buch zu sein.

Riestern für Querdenker: Sparen aber richtig
04. Dezember 2017
Beim langfristigen Sparen sind sich die Deutschen einig: Sicher muss es sein. Selbsterklärend muss es sein. Und wenn der Staat etwas dazu gibt, dann bitte ohne nerviges Kleingedrucktes. Beim Riestern ist sich die Mehrheit der Medien und Finanzblogger einig: zu riskant, zu kompliziert, zu teuer. Stimmt auch alles irgendwie, aber auch wieder nicht. Es kommt darauf an, was man daraus macht, dachte ich mir und schloss Ende 2002 einen Riester-Vertrag ab. Dieser feierte im November sein 15-jähriges...

Mehr anzeigen