Webreview: Konjunkturdaten

Im zweiten Teil der Artikelserie Webreview, die informative Seiten im Internet vorstellen soll, geht es heute um das Thema Konjunktur- und Wirtschaftsdaten. Leider hat im April 2015 die Seite markt-daten.de von Cordula Sauerland ihre Tätigkeit eingestellt und daher ist es gar nicht so einfach, umfassende Daten und Charts zu finden, wenn man nicht kostenpflichtige Angebote nutzen möchte. Zum ersten Teil der Serie, der Vorstellung der Webseite von AGI geht es hier entlang.

 


LEITZINSEN & MEHR

Die vergangenen Tage standen wieder ganz im Zeichen der Notenbanken und die Meldungen zu ihren Beschlüssen waren überall zu finden. Aber wo schaut man nach, wenn man neben aktuellen Zahlen auch einen Chart mit der Historie einsehen möchte? Und auch wenn die Lei(d)zinsen und das nächste QE-Programm anscheinend den Nabel der Welt darstellen, wo findet man Zahlen zum BIP, zum Wachstum, zur Arbeitslosigkeit, zu Auftragseingängen und zu den Frühindikatoren?
Oder kurz: wo kann man sich einen umfassenderen Überblick verschaffen?

 

Viele bekannte Internetseiten räumen diesem Thema keinen eigenen Bereich ein, sondern es gibt nur Kurzmeldungen (Beispiele: Ariva, Handelsblatt, Onvista, Wirtschaftswoche). Andere Seiten spezialisieren sich auf Statistiken und Grafiken, erfordern aber eine Anmeldung oder sind mit so vielen Daten überfrachtet, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen kann (Beispiele: Statista, Eurostat/Destatis). 

 


FINANZEN.NET 

Zum Glück gibt es aber auch Ausnahmen, über die ich hier berichten will.

Im Portal Finanzen.net versteckt sich zum Beispiel der Bereich Konjunktur.

Er ist klar strukturiert und bietet hohen Nutzwert:

  • In der Seitenleiste hat man sofort Zugriff auf internationale Konjunkturdaten: Deutschland, USA, Großbritannien, Japan, EU. Ob ISM-Einkaufsmanagerindex, US-Öllagerbestände oder BIP und Auftragseingänge: hier wird man schnell fündig ohne langes suchen!
  • Im Hauptfenster gibt es zunächst Wirtschaftsnews - wenn man etwas an dieser Seite kritisieren will, dann diese zwar aktuellen, aber meist belanglosen Meldungen als zentraler Inhalt. Ich nehme aber an, sie sorgen für den Traffic auf dieser Seite, weil die Meldungen in Suchmaschinen gefunden werden können.
  • Wichtiger ist, dass darunter 3 nützliche Rubriken folgen, die auf jeweiligen Unterseiten ausführlich dargestellt werden können: die News zur Konjunktur, ein Wirtschafts-Kalender und die vergangenen Termine. Was mir besonders gut gefällt: die Such- und Filterfunktionen sind durchdacht und es macht Spass sie zu nutzen. Außerdem werden zu den Konjunkturzahlen die Werte vorherig/Prognose/aktuell angegeben.
  • Last but not least gibt es stets ein FAQ / Glossar und News und Charts sind intelligent miteinander vernetzt. So können auch Einsteiger ohne Sorge einen Ausflug in volks-wirtschaftliche Gefilde wagen.

Insgesamt ist die Seite ganz klar mein Favorit unter den deutschen Internetseiten, wenn es um Konjunkturnachrichten, -zahlen und -grafiken geht.


FINANzlinks.de

Die Seite Finanzlinks.de ist eine private Seite von Lothar Wölfel, die recht schmucklos und einfach programmiert ist. Sie ist sehr textlastig und nur wenige Grafiken werden nach Aktivierung direkt angezeigt, das wird sicher einige Nutzer bereits abschrecken. Andererseits, wenn man sich in die Rubrik "Wirtschaft" verirrt hat, wird man staunen, wieviele Webseiten hier zusammengetragen wurden.

 

Man findet Links und ab und zu wesentliche Grafiken beispielsweise von Bundesbank, der EZB, der Notenbanken von Schweiz, Österreich und USA. Außerdem gibt es Links zum Makro-Research zahlreicher Banken, von Investmentgesellschaften und von nationalen und supranationalen Organisationen wie beispielsweise IFO-, ZEW-, DIW-Institut oder OECD und IMF.

 

Die Seite liefert damit genau das, was der Name verspricht und ist ein guter Startpunkt, wenn man ohne Umwege zum Ziel kommen will oder auch weniger bekannte Publikationen finden will. Denn wer liest schon die Seiten 2 und folgende in der Google-Suche? Nur Querdenker oder besonders Neugierige, ich weiß. Daher lohnt es sich auf dieser Seite mal ein wenig zu stöbern.

 

 


Damit endet der heutige Webreview-Artikel und ich würde mich freuen, wenn Leser ihre eigenen Favoriten zum Thema als Kommentar hinterlassen würden ! 

 

Zum Abschluß möchte ich noch das recht unterhaltsame und unkonventionelle Video von Ray Dalio empfehlen, wie unsere Wirtschaft tatsächlich funktioniert. So steht es bestimmt nicht in den Lehrbüchern, aber irgendwie bestechend, ist die Argumentation schon. Wie ging doch gleich dieser Werbeslogan: "Nichts ist spannender als Wirtschaft" - gute Unterhaltung.

 

Covacoro

 

Ray Dalio (Bridgewater): "How the economic machine works", via Youtube


ÄLTERE ARTIKEL


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Doppeldenk (Freitag, 18 März 2016 07:25)

    Hallo Hans-Jürgen,

    danke für einen, wieder einmal, sehr gelungen Beitrag. Die Konjunkturdaten sind bei finanzen.net wirklich sehr gut versteckt. Mach weiter so!